22.02.2014

DACHAU // PROZESSE
Ein experimentelles Theater- und Partizipationsprojekt auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei Dachau. Uraufführung.

Wie war es möglich, dass Menschen in der SS-Garnison auf der einen Seite des Zauns einen glücklichen Alltag leben konnten, während sie auf der anderen Seite Häftlinge quälten, misshandelten und töteten? Waren die Täter Bestien, Weltanschauungskrieger oder ganz normale Menschen?


Am 23. Mai 2014 wurde auf dem Gelände der Bayerischen Bereitschaftspolizei Dachau das neue Theaterprojekt „Dachau // Prozesse“ der Regisseurin Karen Breece uraufgeführt. Mit dem Thema der Dachauer Prozesse hat das Freie Theaterteam um die Regisseurin in Koproduktion mit der Stadt Dachau zum zweiten Mal einen Un-Ort aus der Zeitgeschichts-Topographie Dachaus für ein experimentelles Theaterprojekt erobert. Mit site-spezifischem Ansatz wurde bereits 2012/13 die Industriebrache der ehemaligen Papierfabrik Dachau zum Schauplatz eines Theaterprojekts gemacht ("Die Blutnacht auf dem Schreckenstein", eine verdeckte Hitler-Persiflage, die 1943 unter kuriosen Umständen von KZ-Häftlingen im KZ Dachau geschrieben und aufgeführt werden konnte). Beide Inszenierungen erhielten bayernweite Medienaufmerksamkeit.


Die Uraufführung „Dachau // Prozesse“ basiert unter anderem auf Protokollen der Dachauer Prozesse von 1945-1948, in denen Konzentrationslagerverbrecher vor einem amerikanischen Militärgericht angeklagt wurden. Die Besucher erkundeten in Bussen die ehemalige SS-Garnison (heute Gelände der Bereitschaftspolizei) und wurden anschließend in dem  historischen War-Crimes-Branch-Gebäude Zeuge eines neuen Dachauer Prozesses. Erzählt wird vom Untergang der einer Familie, der Familie Weiß, des kommissarisch letzten Kommandanten von Dachau, und die stellvertretend für den Untergang des NS-Regimes zu verstehen ist.


Mit dem Theaterprojekt sollen auch die historischen Wurzeln eines für die breite Bevölkerung bislang unzugänglichen „Un-Ortes“ freigelegt und wieder in das Bewusstsein der Bevölkerung gebracht werden. Die Bereitschaftspolizei braucht diesen Ort, aber auch die Gesellschaft braucht ihn. Mitten im Stadtteil Dachau-Ost gelegen, war und ist dieses Areal noch immer ein für die Bevölkerung unzugänglicher Un-Ort ohne öffentliches soziales Leben. Mitten im BEPO-Gelände befinden sich noch viele historische Gebäude aus der NS-Zeit, u.a. der Kartensaal, in dem 1945ff die Dachauer Prozesse (gegen "Konzentrationslagerverbrecher") stattfanden.


Das experimentelle Theaterprojekt ist ganz wesentlich auf Partizipation angelegt. Neben der Bereitschaftspolizei, Schülern, Historikern, Zeitzeugen, Schauspielern und Dachauer Bürgern, die an dem Projekt mitwirken, sind auch die Zuschauer Teil eines Prozesses, der Fragen der Menschlichkeit und Unmenschlichkeit neu verhandeln und damit einen persönlich-menschlichen Prozess in den Besuchern auslösen soll, Haltungen zur Geschichte und zur Gegenwart zu untersuchen und zu reflektieren. Im Mittelpunkt steht dabei das Leben „Zaun an Zaun“ – SS-Siedlung neben KZ.


Mit "Dachau // Prozesse" wird somit ein kaum bekanntes, aber gesellschaftlich ungemein relevantes historisches Ereignis in den Mittelpunkt eines Theaterprojekts gestellt. Im Gedenktags-Deutschland, das sich nur zu oft auf politische Reden beschränkt, fehlt es an Empathie für die Geschichte, sie wird historifiziert, abgelegt, man versöhnt sich mit ihr. Die Verhörprotokolle der Dachauer Prozesse, die die Basis des Theaterprojekts sind, lassen keine emotionale Distanz zu. Sie sind schockierende, berührende, fordernde Einblicke in die Seelen der Opfer wie der Täter.


Die gesamtdeutsche Bedeutung des Theaterprojekts hat u.a. der Fonds Darstellende Künste (Berlin) gewürdigt, der das Projekt – als einziges aus Bayern – 2014 im Rahmen der Sonderförderung „Theater im öffentlichen Raum“ gefördert hat.


Mit freundlicher Unterstützung des Fonds Darstellende Künste, des Kulturfonds Bayern, sowie der Stiftung Kunst und Kultur der Sparkasse Dachau

Hier bespricht der Fonds Darstellende Künste DACHAU//PROZESSE (Link)


http://www.dachau.de/kultur-tourismus/sommer/dachauer-musiksommer/dachau-prozesse-2014.html


www.karenbreece.com

-------------------------
Bereitschaftspolizei Dachau
John-F.-Kennedy-Platz 1, 85221 Dachau
Uraufführung 23. Mai, 19.00 Uhr (Kein Nacheinlass!) Ausverkauft!

Weitere Vorstellungen
24. Mai 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
30. Mai 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
31. Mai 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
09. Juni 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
10. Juni 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
11. Juni 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
12. Juni 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
13. Juni 2014 / 19.00 Uhr Ausverkauft!
Derniere 14. Juni / 19.00 Uhr Ausverkauft!

15 Euro/10 Euro zzgl. VVK-Gebühr
www.muenchenticket.de


KONTAKT